Back to top

FENIX hat exklusive ästhetische und technologische Eigenschaften; ist leicht zu bearbeiten und sehr einfach zu pflegen. Es kann in unterschiedlichen Einsatzbereichen und Räumlichkeiten verwendet werden und ist sowohl vertikal als auch horizontal einsetzbar. Es hat eine leichte Ausrichtung, die nur bei besonderen Lichtverhältnissen sichtbar und vorsichtshalber auf der Verpackung angegeben ist.

FENIX ist ein sehr vielseitiges Material: Es kann nicht nur auf üblichen Trägermaterialien wie zum Beispiel Furniere und Sperrholz, sondern auch auf anderen Trägern wie Glas, MDF und „ultraleichten“ Materialien fixiert werden.

 

Kanten

FENIX kann in der Ausführung Thin mit demselben Dekor mit einer Stärke von 1,2 mm (mit abgestimmtem Kern) eingefasst werden oder mit Kanten aus ABS/PP, die in Zusammenarbeit mit Rehau, Döllken und Ostermann entwickelt wurden. Für die Kanten aus FENIX 1,2 muss Polyurethankleber verwendet werden. Die Kanten aus ABS oder Polypropylen können mit Schmelzklebern, mit neuen Lasersystemen oder mit Hot-Air-Systemen verklebt werden.

Werkzeuge

FENIX Thin wird auf ein Trägermaterial aufgebracht und bedarf keiner speziellen Maschinen für die Bearbeitung, die mit der eines HPL-Schichtstoffs vergleichbar ist.
Geeignete Schneidwerkzeuge sind: Plattensägen mit Sägeblättern mit Hartmetalleinsätzen; Handkreissägen, Tischkreissägen. Fräswerkzeuge: verschiedene Handfräsen, Fräsmaschinen mit eingebauter Ausstattung (Fräser oder Pantografen). Schleifwerkzeuge: Feilen, Schleifpapier. Bohrwerkzeuge: Handbohrmaschinen, Ständerbohrmaschinen oder eine Anlage, die fräsen und auch bohren kann (Spiralbohrer, Spiralfräser). Für FENIX in der Ausführung Solid empfiehlt sich die Verwendung von Werkzeugen mit Diamantspitzen.

Einbau

FENIX ist ein Halbfabrikat, weshalb je nach Einsatzbereich und Ambiente die Anweisungen des Gestalters befolgt werden sollten.