Back to top

Tageslicht und FENIX sind die entscheidenden Elemente, die das Design der CL Yachts CLX96 von Jozeph Forakis zu einem fantastischen Puzzle aus Gleichgewicht und wissenschaftlicher Realität machen.

Der amerikanische Designer Jozeph Forakis lernte CL Yachts kennen - den in Hongkong ansässigen Hersteller von Motoryachten, der das Unternehmen 2018 gegründet hat und sich auf die Verwendung von Kohlefaser spezialisierte, nachdem er kürzlich den internationalen Wettbewerb für ein innovatives Luxusflugzeugdesign gewonnen hatte. Sein Studio Jozeph Forakis Design entwarf eine Reihe von Hightech-Videokameras, die es den Passagieren ermöglichen, ein virtuelles Oberlicht über der Flugzeugdecke zu betrachten. Vier Jahre später brachte er die Technologie vom Himmel auf das Meer und übertrug diese immersive Erfahrung auf das neue Flaggschiff von CL Yachts.

Die preisgekrönte CLX96 ist eines der Projekte, die der Designer in Zusammenarbeit mit dem Schiffshersteller realisiert hat. Wie bei den beiden anderen CL Yachts, die er entworfen hat, wählte Forakis – aus zwei Hauptgründen - FENIX - dieses Mal in Grigio Antrim für die Küchenoberflächen und in Nero Ingo für den Esstisch in der Kombüse. Erstens wegen der thermischen Heilung von oberflächlichen Mikrokratzern, der Reinigungsfähigkeit und der Anti-Fingerabdruck-Eigenschaften des Materials und zweitens wegen der Fähigkeit von FENIX, ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln und gleichzeitig einen schönen Dialog mit dem natürlichen Licht zu führen.

„Die Inneneinrichtung von Yachten ist eine Frage des Gleichgewichts, eine Frage der Anpassung. Man muss die sehr strengen Anforderungen dieses engen schwimmenden Raums respektieren und gleichzeitig ein Gefühl von Freiheit, Offenheit und Stabilität vermitteln, damit sich die Menschen entspannt und sicher fühlen. Ich habe mich für FENIX entschieden, weil ich dieses Gleichgewicht durch die Schaffung eines „kontrollierten Flusses“ erreichen wollte“, sagt Forakis. „Die Möglichkeit, das Material um die Elemente herum zu biegen, wie bei der Kücheninsel, und ein nahtloses Design zu haben“, betont er, „machen den Raum geschmeidig und flexibel, begünstigen den Verkehrsfluss und vertiefen das Vertrauen in die Solidität der Struktur dank der Materialstärke.“

Für Forakis sind die wichtigsten Materialien des Projekts das Tageslicht und FENIX. „Meine Absicht war es nicht, eine Luxusvilla zu entwerfen und sie auf ein Boot zu übertragen. Ich wollte einen lichtdurchfluteten Raum, der einen ständig daran erinnert, dass man sich auf einem Schiff befindet, das von der Natur umgeben ist. Das ist keine Science-Fiction, sondern Science-Fact. Das natürliche Licht spielt dabei eine entscheidende Rolle, ebenso wie die Undurchsichtigkeit von FENIX, die den Blick nicht stört und es einem ermöglicht, die gesamte Umgebung zu betrachten.“

Im Zimmer des Schiffseigners projiziert die von ihm entwickelte Technologie das Bild des Himmels auf das Bett, das vom Tageslicht zum Sternenhimmel übergeht, und verstärkt so das Gefühl, von der Atmosphäre im Freien völlig umarmt zu werden.

„Ein altes Sprichwort besagt, dass das Boot beim Segeln jeden Tag einen Fuß kleiner wird. Meine Aufgabe ist es also, dieses Schrumpfen zu verhindern, indem ich einen Raum entwerfe, in dem man sich wohlfühlt, in Kontakt mit der Natur ist und Momente der Einsamkeit genießen kann, auch wenn andere Passagiere an Bord sind. Da man sich bewusst ist, dass in diesen begrenzten Innenräumen jede kleine Entscheidung Auswirkungen auf das Ganze hat, muss man erfinderisch und gleichzeitig äußerst präzise sein. Es ist wie ein 3D-Puzzle“.

 

Créditos: Lightseed Studio

JOZEPH FORAKIS

JOZEPH FORAKIS

Jozeph Forakis, Gründer des gleichnamigen Studios, hat in den letzten zwei Jahrzehnten Produkte geschaffen, die ins Rampenlicht der internationalen Designszene gerückt sind. Durch die Entwicklung einer branchenübergreifenden Produktion, die von Yachten über Beleuchtung bis hin zu Hightech- und biomedizinischem Design reicht, hat Forakis ikonische Werke geschaffen, für die er verschiedene Auszeichnungen erhielt und die in großen Museen und Galerien wie dem MoMA ausgestellt werden. Dank seines Hintergrunds in den Bereichen Theater und Bühnenbild ist er mit seiner weitreichenden künstlerischen Vision stets auf der Suche nach innovativen Materialien und verwandelt technologische Funktionalität in raffinierte ästhetische Errungenschaften.